Crossover Opel Mokka, dessen Bodenfreiheit nicht den Erwartungen entsprach

Autos

Es scheint, dass die Hoffnung, Straßen in gutem Zustand zu haltenNicht nur wir in Russland, sondern auch Amerikaner und sogar Europäer haben ihr Vermögen verloren. Und was kann die zunehmende Anzahl von Überkreuzungen mit all den sich verschlechternden Offroad-Funktionen noch erklären? Es gibt jedoch noch einen weiteren wichtigen Grund - Stau und Parken im modernen Großstadtdschungel. Um dem "eingeklemmten" Strom durch die Bordsteine ​​oder den Park auf dem Bürgersteig zu entkommen, sind Geländeeigenschaften nicht erforderlich, eine ausreichende Räumung ist erforderlich. Und der Sieg moderner Übergänge über Stadtautos beim Verkauf ist ein Sieg der überschätzten Freigabe über den unterschätzten Kraftstoffverbrauch.

Opel Mokka Räumung

Die Firma "Opel" hat sich lange widersetztCrossover-Mode: Deutsche auf den Straßen fahren, wie historische Erfahrung zeigt, gerne auf Panzern. Aber die amerikanisch-koreanische Lobby, die das Unternehmen vom Mutterkonzern "General Motors" führt, hat gewonnen: Der Crossover ist aufgetaucht und heißt der Kaffeesame "Mocha". Sein Erscheinen wurde durch die Entwicklung und Implementierung eines "Klassenkameraden" und "Gefährten" auf der Plattform, einem anderen Hecktürmodell, angehoben, um Übergangshöhe, - Chevrolet Traks. In Anbetracht der Tatsache, dass das Aussehen des Autos heute - das ist der Hauptfaktor im Verkauf, sind diese "Brüder" äußerlich anders. Aber der "Opel Mocha", dessen technische Eigenschaften den Eigenschaften des koreanisch-amerikanischen "Gefährten" sehr ähnlich sind, heißt "Trax, der den Schönheitssalon besuchte". Die Glätte seiner Linien gibt Verwandtschaft mit anderen Autos der Opel-Linie.

Opel Mocha Spezifikationen

Wenn wir nicht auf Ästhetik achtenDetails des neuen Opel-Crossover und die Fähigkeit, die Aufgaben der Unwegsamkeit zu lösen, kann der Opel Mocha, dessen Freigabe vom Hersteller in 190 mm beansprucht wird, durchaus damit umgehen. Hier entsteht jedoch ein technischer Interessenkonflikt: Bei einer hohen Bodenfreiheit reduziert das Auto seine aerodynamischen Eigenschaften, was zu einer Verschlechterung des Fahrverhaltens und zu einem erhöhten Kraftstoffverbrauch führt. Um diese Anforderungen zu erfüllen, entschied sich das Auto "Opel Mokka" teilweise zu opfern, eine aerodynamische Gummi- "Lippe" wurde an der vorderen Stoßstange verbaut. Opel-Ingenieure behaupten, dass es weich ist und auch bei kaltem Wetter nicht an Elastizität verliert.

Alles wäre in Ordnung, aber, wie die anderen Autos,Die "Opel Mokka" -Freigabe hängt wirklich von der Breite des Radstands und von der Geometrie des Aufbaus ab. Die Vergrößerung des vorderen Überhangs durch die "Lippe" am Stoßfänger reduziert die geometrische Durchgängigkeit der Maschine vor allem bei engen, aber tiefen Hindernissen erheblich. Die andere Seite der Medaille ist das Bewegen der hochragenden Hindernisse, um die lebenswichtigen Systeme nicht zu beschädigen, besonders jene unter dem Boden zwischen den Radachsen. Hier wurden die Ingenieure-Entwickler der Opel Mokka Bodenfreiheit mit Schutzeisenbögen verstärkt, die den Boden des Gastanks schützen; und der Motor des Autos wird vom regelmäßigen "Schutz" bewacht. All diese Maßnahmen bestimmen zusammen den Einstiegswinkel des Modells von 13 Grad, was im Vergleich zu den Konkurrenten in diesem Bereich sehr gering ist (zum Beispiel im Volkswagen "Tiguan" sind es 28 Grad).

Opel Mokka Spezifikationen

Zusammenfassend das übertrieben aufgeblähte Thema der Zollabfertigung„Opel Mokka“, dessen Merkmale sind sehr beeindruckend in Bezug auf Handhabung und den Kraftstoffverbrauch, möchte ich sagen, dass dies: Kommt auf die Randsteine ​​zu springen - Vorsicht, versammelten sich wirtschaftlich zu fahren und mit dem Wind - kaufen „Astra“ ... oder „Insignien“, angesichts der Notwendigkeit zur Aufnahme aller Verwandte.