Landwirtschaft der Ukraine: aktuelle Situation, Perspektiven.

Geschäft

Die Ukraine ist ein historisch agrarisches Land. Dies ist darauf zurückzuführen, dass lokale Böden für diese Art von Aktivität am besten geeignet sind: Schwarzerden machen 60% der Gesamtfläche aus, was in Kombination mit einem günstigen Klima die Erzielung hoher Erträge vieler Nutzpflanzen ohne den Einsatz von Düngemitteln ermöglicht. All dies macht die Landwirtschaft der Ukraine zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige. Fast ein Drittel der Arbeitsplätze und ein erheblicher Teil des Bruttosozialprodukts des Staates gehen zulasten der Landwirtschaft.

Das Klima und die Böden der Ukraine sind am besten geeignetFür den Anbau vieler Grundsaaten wird daher traditionell der Landwirtschaft der Vorzug gegeben. Dies ist das Getreide und Gemüse und Früchte. Bei der Produktion von Hackfrüchten wie Zuckerrüben und Karotten steht die Ukraine an erster Stelle in Europa. Ein beträchtlicher Teil der im Land erzeugten landwirtschaftlichen Produkte wird von Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten eingenommen.

Zur Zeit die Landwirtschaft der Ukrainenicht die besten Zeiten durchmachen. Dies ist auf die schwierige wirtschaftliche Situation im Staat und in der Welt zurückzuführen. Das Wachstum der Zahl der begonnenen Betriebe ist deutlich zurückgegangen, und in den meisten Regionen überwiegt die Konsumlandwirtschaft, dh die Bewohner ihrer eigenen Grundstücke produzieren nur die Menge an landwirtschaftlichen Produkten, die sie benötigen, und in geringem Maße auch den Einzelhandel.

Dennoch hat die Landwirtschaft der Ukrainealle Voraussetzungen, um sehr profitabel zu sein: Zusätzlich zu den oben erwähnten einzigartigen klimatischen und geographischen Bedingungen gibt es einen gewissen Ruf der ukrainischen landwirtschaftlichen Produkte. Es ist bekannt, dass der größte Teil davon ohne den Einsatz von chemischen Zusätzen und Düngemitteln hergestellt wird, und in der Welt gibt es eindeutig eine Tendenz der Verbraucher, solche Produkte zu bevorzugen. Bis zu einem gewissen Zeitraum wurde das Wachstum der Exporte von ukrainischen Agrarprodukten aufgrund seiner hohen Nachfrage auf dem Weltmarkt beobachtet. Bedauerlicherweise hat die sich verschlechternde wirtschaftliche Situation im Land und in der Welt dazu geführt, dass die Landwirtschaft in der Ukraine derzeit einen deutlichen Rückgang verzeichnet. Dies ist vor allem auf die hohen Kraftstoffpreise zurückzuführen, aufgrund derer Großhandelsverkäufe landwirtschaftlicher Erzeugnisse unrentabel werden, da die Großhandelspreise von Produzenten billigerer Produkte aus dem Ausland festgesetzt werden. Auch in der Industrie fehlt es an moderner Technologie, die die Produktionseffizienz auf ein Minimum reduziert. Ineffiziente Kreditsysteme, Besteuerung und Gewährung von Leistungen tragen auch dazu bei, dass immer mehr Betriebe geschlossen werden und neue sich nicht in Eile formieren. Unter den Faktoren, die sich negativ auf die ukrainische Landwirtschaft auswirken, ist es auch erwähnenswert, dass rationale Nutzung von Ackerland und unzureichende Planung in der Landwirtschaft nicht immer der Fall sind.

So entwickelt sich das Landparadoxe Situation: traditionell rentable Industrie, für die die Natur günstige Bedingungen geschaffen hat, ist derzeit unrentabel, und es ist unwahrscheinlich, dass sich die Situation ohne angemessene staatliche Intervention ändern wird. Um die ukrainische Landwirtschaft wieder profitabel zu machen, sind Maßnahmen wie die Verbesserung der Besteuerung der Landwirte, die Gewährung von bevorzugten langfristigen Krediten für den Kauf von Brennstoffen, Ausrüstungen und Lieferungen sowie die Bereitstellung von landwirtschaftlichen Flächen zu Vorzugsbedingungen erforderlich. Leider wird dies aufgrund der schwierigsten Wirtschaftslage des Landes in absehbarer Zeit nicht realisiert werden können. Die Landwirtschaft in der Ukraine wird sich daher weiterhin in einer schwierigen Lage befinden.