Linear-funktionale Kontrollstruktur: Vorteile, Nachteile und Anwendungsmerkmale

Geschäft

Linear-funktionale Management-Struktur ist ein spezielles System, in dem die Funktionen von Managern in mehrere große Gruppen unterteilt sind:

  • obligatorisch für die Ausführung;
  • Empfehlungen für die Umsetzung im Unternehmen.

Ein solches Variationsmodell sollte auf mehreren verbindlichen Grundsätzen beruhen. Lassen Sie uns sie genauer betrachten.

Erstens, die linear-funktionale OrganisationDie Verwaltungsstruktur beinhaltet die Anwesenheit eines gemeinsamen Leiters und der Leiter der Einheiten (wirtschaftlich, technisch, juristisch usw.), die ihre Auswirkungen auf die Mitarbeiter in Übereinstimmung mit den ihnen übertragenen Aufgaben teilen müssen.

Zweitens ist der Manager der obersten Ebene verpflichtet, nur lineare Auswirkungen auf alle Mitarbeiter des Unternehmens auszuüben. Aber Funktionschefs sollten technologische Auswirkungen haben.

Drittens, die linear-funktionale StrukturOrganisationsmanagement bedeutet, dass jeder Künstler einen Teil seiner Arbeit auf eine niedrigere Ebene übertragen kann. In diesem Fall handelt er in Bezug auf ihn direkten Vorgesetzten.

Die linear-funktionale Managementstruktur hat folgende Vorteile:

  • Es besteht die Möglichkeit, kompetente, qualifizierte und gelehrte Spezialisten auf diesem Gebiet für die Führung zu gewinnen.
  • Es gibt Effizienz bei Entscheidungen in Nicht-Standard-Situationen;
  • Vorhandensein eines raschen Anstiegs der Professionalität von Managern, die funktionelle Rollen ausüben;
  • die Möglichkeit, konsistente Aufträge, Aufträge und Aufgaben zu erhalten;
  • Anwesenheit der vollen persönlichen Verantwortung für das Ergebnis seiner Aktivitäten.

Die linear-funktionale Kontrollstruktur hat die folgenden Nachteile:

  • die Komplexität bei der Koordinierung der Aktionen aller Einheiten, die Teil des Gesamtsystems des Unternehmens sind;
  • Das Vorhandensein einer schweren Arbeitsbelastung des Leiters und seiner Assistenten in grundlegenden Fragen der Verwaltung und Produktion.

Als Ergebnis der Prozess der Dezentralisierung in derim Rahmen dieser Struktur, die dazu führt, dass Verantwortung und Rechte tiefer in der Lage sind, zwischen verschiedenen Organen zu trennen; technische Richtlinien für die praktische Entwicklung; Abteilungen für den Einkauf von Materialien, Ersatzteilen und Rohstoffen, Verkauf, Produktion und so weiter.

Die linear-funktionale Kontrollstruktur ist eher typisch für solche Unternehmen, in denen eine konstante Anzahl von homogenen Produkten produziert wird.

Es ist effektiv, wennEs gibt erhebliche Einsparungen im Produktionsumfang. Dies wird in einer Situation relevant sein, in der der moderne Markt selbst gegenwärtig eine einzige Einheit darstellt.

Aber es gibt Situationen, in denen diese Struktur im Unternehmen absolut inakzeptabel ist:

  • Verfügbarkeit erweiterter Produktionsdiversifizierung;
  • es gibt eine Komplikation der externen und internen Verbindungen;
  • technische Innovationen werden eingeführt;
  • Es gibt ernsthafte Schwierigkeiten auf dem Markt für den Verkauf von Produkten wegen des harten Kampfes für einen "Platz unter der Sonne";
  • Wachstum in der Größe des Unternehmens;
  • Erweiterung der Produktpalette und des Absatzmarktes.

Linear-funktionale Struktur in dieser Situationaufgrund der erheblichen Trennung von Verantwortung und Rechte für bestimmte Funktionen, kann die Fähigkeit zur Anpassung und Anpassung an neue Bedingungen verlieren, reagieren auf die Entstehung neuer Veränderungen. Da aufgrund der Prioritäten Konflikte im Managementprozess entstehen, wird die Entscheidungsfindung für lange Zeit verzögert. Dies führt zu einer Zunahme der Kommunikation, einer Verschlechterung der Interaktionen zwischen den Abteilungen und der Durchsetzung von Überwachungsfunktionen ist schwierig.