Katzentränen - der Besitzer sorgt sich

Haus und Familie

Viele Katzenbesitzer beginnen ernsthaftUm sich Sorgen zu machen, wenn ihr geliebtes Haustier Erbrechen zeigt. Es ist nicht immer auf ernste Gründe zurückzuführen. Es ist zu befürchten, dass sich das Erbrechen wiederholt und länger als 24 Stunden anhält. In diesem Fall sollten Sie die Katze dem Tierarzt zeigen.

Physiologisches Erbrechen tritt auf, wenn die Katzeergießt die Wolle. Die Katze zerreißt, weil sich in ihrem Magen ein Wollknäuel gebildet hat, der nicht verdaut werden kann. Häufiger wird es in langhaarigen Schönheiten beobachtet. In diesem Fall kann die Katze ein spezielles Gras geben, das in einer Tierhandlung gekauft wurde. Das Gras packt die Wolle und beschleunigt seine Ausscheidung aus dem Körper. Auch ist es für Besitzer von langhaarigen Katzen wünschenswert, eine spezielle Paste in dem Veterinärmedizin-Kit zu haben, die die Wolle im Magen-Darm-Trakt auflöst.

Intensiv kann eine Katzenfelldose schlucken, wennes juckt. Vielleicht verursacht etwas Essen oder Produkt allergische Reaktionen. Hier ist es notwendig, Nahrungsmittelallergie auszuschließen, können Sie empfehlen, das Futter für das Tier zu ändern.

Eine Katze reißt, wenn sie eine Helmintheninvasion hat. Besitzer von Katzen können 2 mal pro Jahr empfehlen, ihren Haustieren Antihelminthika zur Vorbeugung zu geben.

Eine Katze reißt, wenn ein Tier ansteckend istKrankheit. Es kann panleukopenia (Katzenpest), kalitsivirusnaya Infektion von Katzen, virale Peritonitis, virale Katzenleukämie sein. Eine genaue Diagnose kann nur von einem Tierarzt festgestellt werden, und Sie sollten ihn sofort kontaktieren.

Oft reißt eine Katze sogar vom üblichen Essen. Dies tritt auf, wenn es Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hat: Gastritis, Pankreatitis, Darmverschluss, Hepatitis. Erbrechen ist in Gegenwart von chronischen Nierenerkrankungen - chronisches Nierenversagen, Urolithiasis möglich. Alle oben genannten Krankheiten sollten ausgeschlossen werden, wenn das Erbrechen bei der Katze multiple, für eine lange Zeit (mehr als einen Tag) auftritt. In diesem Fall ist es notwendig, biochemische Bluttests zu machen, um sich einer Untersuchung zu unterziehen - Ultraschall, Röntgen.

Nach dem Sterilisationsvorgang viele BesitzerKatzen klagen darüber, dass die Katze sich erbricht. Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Anästhesie, die während des Tages stattfindet. Sie sollten sich sorgen, wenn er nach der Anästhesie lange Zeit nicht mehr bei Sinnen ist, Essen ablehnt, lange keinen Stuhl hat, Fieber hat. Sie sollten sich an die Tierklinik wenden, in der Ihre Katze operiert wurde.

Manchmal erbricht die Katze nach dem Essen. Dies geschieht, wenn sich die Ernährung geändert hat, sich die Marke von Trockenfutter geändert hat oder das Tier minderwertige Nahrung gegessen hat.

Manchmal induzieren Katzen unabhängig voneinander Erbrechen, Essenein gewisses Gras (wenn sie eine solche Gelegenheit haben). Sie reinigen also den Magen und Sorgen sind in diesem Fall nicht nötig. Erbrechen kann bei einem Tier nach dem Verschlucken zu großer Stücke von Lebensmitteln oder kalten Speisen auftreten.

Anhaltendes Erbrechen kann auch ein Zeichen für einen Fremdkörper im Magen oder in der Speiseröhre sein. In diesem Fall müssen Sie eine Röntgenaufnahme machen.

Die Hauptaktivitäten für Erbrechen bei Katzen und Katzen:

1. Hungern Diät. Geben Sie dem Tier keine Nahrung für 12-24 Stunden. Es ist wünschenswert, die Katze oft zu gießen, um Austrocknung zu vermeiden. Es ist besser, "Regidron" zu verwenden, das in der Apotheke gekauft werden kann.

2. Antiemetika - "Tsirukal" ("Metoclopramid"). In Form von Injektionen ernannt.

3. Antispasmodika - "No-shpa" oder "Papaverin", auch in Form von Injektionen verwendet werden.

4. Medikamente, die die Magenschleimhaut schützen - Omez oder andere gastroprotectors.

Prävention von Erbrechen:

1. Füttern Sie das Tier frisch, gutartige Nahrung.

2. rechtzeitig gegen Infektionskrankheiten geimpft.

3. Kurse zum Empfang von Antihelminthika - mindestens zweimal im Jahr.