Was tun, wenn die Katze Durchfall hat?

Haus und Familie

Beginnen wir mit der Tatsache, dass die Katze keinen Durchfall hatKrankheit, wie bei Menschen. Dies ist ein Symptom, das durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden kann. Insbesondere kann Durchfall durch Fehler beim Füttern des Haustieres verursacht werden. Zum Beispiel ist nur Milch- oder Fleischnahrung inakzeptabel. Verursacht Durchfall und Nahrungsmittel, die sich verschlechtert haben, sowie solche, die mit Gewürzen gewürzt sind, sind schwer zu verdauen.

Im Allgemeinen wird geglaubt, dass Produkte das könnenverursachen Katzendurchfall, für jeden einzelnen. Es ist möglich, dass das Symptom durch Angst, Aufregung verursacht wurde, wenn andere Haustiere in der Familie erscheinen, Bewegungskrankheit während der Bewegung. Wenn die Kätzchen scharf auf ein anderes, ungewöhnliches Futter für sie übertragen werden, kann dies ebenfalls zu Durchfall führen. Dementsprechend sollte eine solche Übersetzung langsam durchgeführt werden, wobei nach und nach neue Nahrung hinzugefügt wird.

Bei einer Katze kann Durchfall eine Konsequenz seinÜberfütterung. Was ist, wenn die Katze in diesem Fall Durchfall hat? Schneiden Sie Portionen natürlich! Wasserwechsel kann bei Katzen auch Durchfall verursachen. Die Rückkehr zu Katzen vertrautem Wasser kann das Problem beheben. Was ist, wenn die Katze Durchfall hat, weil sie etwas Toxisches oder Reizendes in ihrem Körper aufgenommen hat? Wenden Sie sich an den entsprechenden Spezialisten, der weiß, welche Gegenmittel in diesem Fall benötigt werden.

Zur Linderung von Nahrungsmittelallergie, IntoleranzEssen sollte eine tierische Diät vorgeschrieben werden. Verdächtige Produkte für Intoleranz sollten aus dem Menü entfernt werden. Wenn der Durchfall gestoppt ist, kann die Katze für eine Weile auf der Diät bleiben oder Sie müssen ein reguläres Futter allmählich hinzufügen. Das gleichzeitig wahrgenommene Allergen wird vollständig aus dem Menü entfernt.

Wenn eine Katze mehr als 24 Stunden lang Durchfall hat,dringende tierärztliche Versorgung ist erforderlich. Die Tatsache, dass Durchfall eine für die Tiere gefährliche Austrocknung des Körpers verursacht, die schwerwiegendere Pathologien hervorrufen kann. Wenn eine Katze Durchfall mit Blut und Erbrechen hat, ist auch dringend eine fachärztliche Hilfe nötig. Lange, über 7 Tage anhaltenden Durchfall, erfordert eine spezielle Untersuchung und Überwachung des Tieres durch einen Tierarzt. Kätzchen sind viel schwächer als erwachsene Tiere, was besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Bei Durchfall spielt die Farbe des Stuhls eine Rolle. Die Unverträglichkeit einiger Lebensmittel oder der Allergie auf einige ihrer Komponenten, führt zum Durchfall der braunen Farbe. Die gleiche Farbe des Stuhls kann auftreten, wenn das Tier vergiftet ist, einschließlich Helminthenpräparate. Wenn die Katze weißen Durchfall hat, ist eine gefährliche Infektion möglich, möglicherweise Panleukopenie. Natürlich ist in diesem Fall der Appell an den Tierarzt obligatorisch. Diese Pathologie wird mit Antibiotika und Immunmodulatoren behandelt.

Was tun, wenn die Katze Durchfall hat?eine kurze Zeit? Dann kann es zu Hause behandelt werden. Vor allem, wenn die Temperatur 38,8 ° nicht überschreitet und das Tier keine Schwäche hat. Für den Anfang des Tages wird jedes Essen entfernt. Wenn wir über Kätzchen reden, dann um acht, zehn Uhr. Katzen solche Maßnahmen werden normalerweise übertragen. Der Zugang zu frisch gekochtem Wasser sollte jedoch nicht auf das Tier beschränkt sein. Zweimal täglich sollte die Katze in Wasser-Aktivkohle zerkleinert und aufgelöst werden. Die Berechnung ist wie folgt - eine Tablette wird für 10 kg Gewicht genommen.

Zusätzlich können Sie eine Abkochung hinzufügenJohanniskraut und Kamille. Diese Brühen dienten 5 ml dreimal pro Tag. Alle oben genannten Mittel können mit einer Spritze auf die Wange, Kinn, eine Katze anhält infundiert werden. Kohle absorbiert überschüssige Bakterien und Johanniskraut und Kamille Tees haben eine heilende Wirkung.

Als der Zustand des Haustieresverbessert, müssen Sie die Nahrung in kleine Portionen teilen und die Katze mehrmals (3,4) pro Tag geben. Gleichzeitig sollte das Essen leicht verdaulich sein. Zum Beispiel können Sie beginnen, von Geflügel, Futter mit einem geringen Fettgehalt zu füttern. Auch kleine Portionen von gekochtem Reis, gekochtem Eigelb, sind nützlich. Zunächst wird etwa die Hälfte der für eine Katze üblichen Futtermenge angegeben. Sie können nach vollständiger Genesung normal füttern.