Herpetologie ist eine Wissenschaft, die Reptilien und Amphibien erforscht

Ausbildung:

Die Wissenschaft, die Tiere erforscht, heißt Zoologie. Es bildet einen eigenen Abschnitt in der Biologie. Der Teil der Zoologie, der sich mit Reptilien beschäftigt, wird Herpetologie genannt.

Wissenschaft der Reptilien

Herpetologie und Batrachologie

Aristoteles als der erste Herpetologe, der Eidechsen studiert,Frösche, Schildkröten, Schlangen in einer separaten Wissenschaft isoliert - Herpetologie. Amphibien und Reptilien verband er zu einer Gruppe und nannte sie "Reptilien". Im Laufe der Zeit wurde das Konzept der "Reptilien" geklärt: Die Reptilien und Amphibien wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Das Studium der Amphibien begann sich mit der Wissenschaft der Batrahologie zu befassen.

Aber Wissenschaftler, die Reptilien studieren,sind auch an Amphibien interessiert und umgekehrt. Daher hat sich die Baatrahlologie als eigenständige Wissenschaft nicht durchgesetzt und wird allgemein als Teilbereich der Herpetologie angesehen. Das heißt, die Wissenschaft, die Reptilien und Amphibien erforscht, wird Herpetologie genannt.

Amphibien

Amphibien sind amphibische Wirbeltiere, die das nicht tunkönnte den Gebrauch von Wasser in ihrem Leben völlig aufgeben. Sie können an Land und im Wasser leben, daher haben ihre Atemfähigkeiten ihre eigenen Besonderheiten: Das Atmen ist mit Hilfe von Kiemen, Lungen, durch die Haut und die Schleimhäute des Mundes möglich. Amphibien vermehren sich nur in Wasser.

Amphibien erschienen vor langer Zeit, während sie als eine Art nicht verschwanden, sondern sich im Gegenteil an neue Lebensbedingungen anpassen konnten.

Die Wissenschaft der Reptilien und Amphibien

Die Besonderheiten der Amphibien, die ihnen geholfen haben, sich an ihre Umwelt anzupassen:

  • kleine Größe;
  • wahllose Essgewohnheiten, so dass sie leicht ihre eigene Nahrung finden, und dies hilft ihnen, Hunger zu vermeiden;
  • beträchtliche Fruchtbarkeit (dadurch wird ihre Art vor dem Aussterben geschützt);
  • Farbe, die als Verkleidung wirkt, ist nicht der Feind Amphibien zu erfassen;
  • die Virulenz einiger Arten - die Fähigkeit, sich vor Feinden zu schützen.

Reptilien

Das Wort "Reptilien" bedeutet im Lateinischen "kriechen", "kriechen". Alles über Reptilien: ihre Erscheinung, Lebensweise, Fortpflanzung wird von der Wissenschaft betrachtet, die Reptilien, - Herpetologie studiert.

Die größte Anzahl und VielfaltVertreter dieser Art wurden im Mesozoikum (230 Millionen Jahre v. Chr. - 67 Millionen Jahre v. Chr.) erreicht. Alte Reptilien können in drei Arten unterteilt werden: diejenigen, die an Land leben, im Wasser und fliegen wie Vögel.

Die Wissenschaft von Schlangen und anderen Reptilien

In der modernen Welt gibt es vier Arten von Reptilien:

  • Krokodile;
  • klyuvogolovye;
  • schuppig;
  • Schildkröten.

Die Wissenschaft untersucht Schlangen und andere Reptilien und bezieht sie auf höhere Wirbeltiere, Vögel und Säugetiere.

Herpetologie als Sektion der Veterinärmedizin

Jedes Jahr erscheinen mehr und mehr exotische Tiere in Häusern und Wohnungen. Tiere, die in Terrarien leben, benötigen besondere Pflege und Behandlung, die für andere Tiere ungewöhnlich ist.

Ein Experte muss solche Tiere beobachten,Wer die Merkmale des Lebens solcher Tiere versteht, verfügt über gute Kenntnisse im Bereich der Therapie, Chirurgie, kann eine qualitative Diagnose einer möglichen Krankheit durchführen. Daher muss der Tierarzt Herpetologe sein. Aus der sogenannten Wissenschaft, die Reptilien erforscht, kommt daher auch der Name des Tierarztes - des Herpetologen - vor.

Bei der Behandlung von Reptilien oder Amphibien sollte der Arzt alles über sein Verhalten wissen: wie er sich in einer bestimmten Situation verhält, welche Merkmale in verschiedenen Lebensperioden vorhanden sind.

Terrarien

Allmählich umfasst das Leben der Menschen Modedie Pflege des Hauses von exotischen Tieren: Reptilien oder Amphibien. Die Faszination für solche Tiere ist jedoch ein teures Vergnügen. Die Kosten werden sowohl für den Erwerb des gewünschten Tieres als auch für seine Anordnung im Haus benötigt.

Immer mehr Terrarien in Häusern versuchen zu schaffenmaximal ähnlich der Ecke der Tierwelt, mit den natürlichen Elementen der Dekoration des Terrariums. Professionell ausgestattetes Terrarium, ästhetisch und den Bedürfnissen des Tieres entsprechend, wird das Haus dekorieren und Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihre exotischen Tiere zu beobachten.

Fazit

Daher wird die Wissenschaft, die Reptilien erforscht, Herpetologie genannt. Diese Wissenschaft umfasst und Baatrahologie - das Studium der Amphibien.

Amphibien bilden die kleinste Klasseunter Wirbeltieren, Reptilien - doppelt so viel. Die Vertreter dieser Klassen sind jedoch originell und bewirken ein echtes Interesse am Bereich der Forschung und der Anpassungsfähigkeit an die Umwelt. Reptilien und Amphibien sind kaltblütig. In diesem Fall haben sie solche Unterschiede:

  • der Körper der Amphibien ist mit feuchter Haut bedeckt, während der Körper bei Reptilien mit Schuppen, Schilden oder Platten bedeckt ist;
  • Amphibien haben keine Krallen, Reptilien haben sie;
  • Amphibieneier haben keine harte Beschichtung, Reptilien haben eine dicke, harte Schale;
  • Neugeborene Amphibien durchlaufen das Stadium der Larven, Reptilien - nein;
  • Amphibien legen Eier im Wasser, Reptilien - an Land;
  • Amphibien: Molche, Kröten, Frösche;
  • Reptilien - Krokodile, Schildkröten, Pecks, Amphibien, Schlangen.

Wie heißt die Wissenschaft, die Reptilien untersucht?

Moderne Herpetologie als eine Wissenschaft, die StudienReptilien, erforscht weiterhin das Leben, um die Entwicklung von Reptilien und Amphibien zu beobachten. Vor kurzem ist der Beruf des Tierarztherpetologen populärer geworden.