Haploide Zelle: Merkmal, Teilung, Fortpflanzung

Ausbildung:

Haploide Zellen sind diejenigen in ihrem Kernenthält einen einzigen Chromosomensatz. Dies sind im Wesentlichen Gameten - das heißt Zellen, die für die Fortpflanzung bestimmt sind. Die Mehrheit der prokaryotischen Organismen besitzt auch einen haploiden Chromosomensatz. Somatische Zellen von Eukaryoten (alle außer Genital) sind diploid, in Pflanzen können sie polyploid sein.

Die Struktur der prokaryotischen Zelle

Prokaryoten sind Organismen, die aus einer einzigen Zelle bestehen, in der es keinen Kern gibt. Dazu gehören nur Bakterien. Die meisten von ihnen haben einen einzigen Chromosomensatz.

haploide Zelle

Die Struktur ihrer Zellen unterscheidet sich von eukaryotischendie Tatsache, dass es einige Organellen fehlt. Zum Beispiel haben sie keine Mitochondrien, Lysosomen, den Golgi-Komplex, Vakuolen, endoplasmatisches Retikulum. Wie die eukaryotische, haploide Zelle von Prokaryoten besitzt sie jedoch eine Plasmamembran, die aus Proteinen und Phospholipiden besteht; Ribosomen, die an der Produktion von Proteinen beteiligt sind; Die Zellwand, die in den meisten Fällen aus Murein besteht. Auch in der Struktur einer solchen Zelle kann eine Kapsel sein, die Substanzen wie Proteine ​​und Glucose enthält. Ihre Chromosomen schwimmen frei im Zytoplasma, sie sind nicht durch den Kern oder eine andere Struktur geschützt. Meistens wird das Erbmaterial von Bakterien durch nur ein Chromosom repräsentiert, auf dem Informationen über die Proteine, die von der Zelle produziert werden müssen, aufgezeichnet werden. Die Reproduktionsmethode solcher Organismen ist eine einfache Teilung haploider Zellen. Dies ermöglicht ihnen, ihre Nummern in kürzester Zeit zu erhöhen.

Eukaryontenzellen besitzen einen einzigen Chromosomensatz

In solchen Organismen enthalten haploide KerneZellen, die Gameten genannt werden. Sie können sich von somatischen unterscheiden. Die Reproduktion durch haploide Zellen ist sexuell, und ein neuer Organismus kann sich erst entwickeln, wenn zwei Gameten fusioniert sind, die von verschiedenen Individuen derselben Spezies synthetisiert werden.

Teilung haploider Zellen

Gebildet durch die Fusion zweier haploider Zelleneine Zygote genannt, hat es bereits einen doppelten Satz von Chromosomen. Trotz der Tatsache, dass sich die Geschlechtszellen von den somatischen Diploiden unterscheiden, können sie immer noch einige der Eukaryoten inhärente Organoide enthalten.

Gameten von Tieren

Geschlechtszellen von Organismen, die dazu gehörenKönigreich, werden Spermatozoen und Samenanlagen genannt. Die ersten werden im männlichen Körper produziert, die zweiten - Frauen. In den Eierstöcken werden Eizellen produziert, in den Hoden produzieren sich Spermatozoen. Beides sind spezialisierte haploide Zellen, die unterschiedliche Funktionen haben.

Struktur von Eiern

Proliferation durch haploide Zellen

Weibliche Geschlechtszellen sind viel größerGrößen statt männlich. Sie sind bewegungslos. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, eine Zygote erstmals mit für die Teilung notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Das Ei besteht aus einem Zytoplasma, einer Membran, einer gallertartigen Hülle, einem Polkörper und einem Kern, in dem sich die Erbinformationen befindenden Chromosomen befinden. Auch in seiner Struktur enthält, die Granula kortikale Enzyme enthalten, verhindert, dass andere Spermien in die Zelle nach der Befruchtung oder könnte polyploiden Zygote gebildet wird (mit einem dreifachen, und einem Satz von Chromosomen), die alle Arten von Mutationen zur Folge hätte.

spezialisierte haploide Zellen

Das Ei der Vögel kann jedoch auch als Ei betrachtet werdenes enthält viel mehr Nährstoffe, so dass sie für die volle Entwicklung des Embryos ausreichen. Die weibliche Keimzelle von Säugetieren enthält nicht so viele organische chemische Verbindungen, wie in späteren Stadien der Embryonalentwicklung durch die Plazenta alles, was sie vom Mutterleib benötigt, erhält.

Bei Vögeln passiert das nicht,also muss die gesamte Nährstoffversorgung zunächst im Ei vorhanden sein. Das Ei hat auch eine komplexere Struktur. Auf der Oberseite des Dottersacks und der Proteinhülle ist es mit einer Hülle bedeckt, die eine schützende Funktion hat, und eine Luftkammer ist ebenfalls in der Struktur vorhanden, die notwendig ist, um dem Embryo Sauerstoff zuzuführen.

Struktur der Spermatozoen

Es ist auch eine haploide Zelle, die dafür bestimmt istReproduktion. Ihre Hauptfunktion ist die Erhaltung und Weitergabe von väterlichem Erbmaterial. Diese haploide Zelle ist beweglich und hat viel kleinere Abmessungen als die Eizelle, da sie keine Nährstoffe enthält.

haploide Kerne enthalten Zellen

Das Spermium besteht aus mehreren GrundstoffenTeile: Schwanz, Kopf und Zwischenabschnitt zwischen ihnen. Der Schwanz (Flagella) besteht aus Mikrotubuli - Strukturen aus Proteinen. Dank ihm kann sich das Sperma zum Ziel bewegen - das Ei, das es durchtränken muss.

Der mittlere Abschnitt zwischen Kopf und Schwanz enthält Mitochondrien, die spiralförmig um den mittleren Teil des Flagellums verlaufen, und ein Paar von Zentriolen, die senkrecht zueinander liegen.

Die ersten sind Organellen, die produzierenDie Energie, die benötigt wird, um Gameten zu bewegen. Im Kopf des Spermas befindet sich ein Kern, der einen haploiden Chromosomensatz besitzt (23 bei einem Menschen). Auf der Außenseite dieses Teils der männlichen Keimzelle ist ein Autosom. Tatsächlich ist es ein leicht modifiziertes, vergrößertes Lysosom. Es enthält Enzyme, die notwendig sind, damit die Spermien einen Teil der äußeren Eierschalen auflösen und befruchten. Nachdem die männliche Geschlechtszelle mit der weiblichen verschmolzen ist, entsteht eine Zygote, die einen diploiden Chromosomensatz aufweist (46 bei einem Menschen). Es kann sich schon teilen, und der Embryo wird gebildet.

Haploide Zellen von Pflanzen

Die Organismen dieses "Königreichs" sind entwickeltähnliche Geschlechtszellen. Frauen werden auch Eier und männliche Samenzellen genannt. Die ersten sind im Stößel und die zweiten - in den Staubblättern, im Pollen. Wenn es den Stößel trifft, findet Befruchtung statt, und dann bildet sich eine Frucht mit Samen.

haploide Zellen

In unteren Pflanzen (Sporen) - Moose, Farne- Es gibt einen Generationenwechsel. Einer von ihnen multipliziert asexuell (Sporen) und der andere sexuell. Der erste wird als Sporophyt bezeichnet, der zweite als Gametophyt. In Farnen wird der Sporophyt durch eine Pflanze mit großen Blättern dargestellt, und der Gametophyt ist eine kleine grüne Struktur in der Form eines Herzens, auf der sich Geschlechtszellen bilden.