Biographie Krylova IA Leben und Werk des berühmten Fabulisten

Publikationen und Artikel schreiben

Biografie Krylova IA begann in einem lauten und witzigen Moskau, wo der zukünftige Schriftsteller Fabulist am 2. Februar (13), 1769 geboren wurde.

Kindheit von Krylow

Eltern von Ivan Andreyevich wurden häufig gezwungenvon einem Ort zum anderen zu bewegen. Inmitten eines Bauernaufstandes unter der Führung von Emelian Pugatschew waren Krylow und seine Mutter in Orenburg, und der Vater des zukünftigen Schriftstellers war der Hauptmann in der Stadt Yaitsy. Der Name von Andrei Krylov wurde sogar in der Pugatschew Liste zum Aufhängen erwähnt, aber zum Glück für die Familie kam es nicht dazu. Doch nach einer Weile stirbt Andrei Krylov, und die Familie bleibt praktisch ohne Geld. Ivans Mutter muss in den Häusern wohlhabender Menschen zusätzliches Geld verdienen. Krylov selbst begann schon in jungen Jahren zu arbeiten - seit seinem neunten Lebensjahr. Er durfte Geschäftspapiere für ein kleines Gehalt umschreiben.

Als nächstes wurde der Junge im Haus von NA erzogen. Lvov, der berühmte Schriftsteller. Ivan studierte mit den Kindern des Gastgebers, traf sich mit Künstlern und Schriftstellern, die oft nach Lemberg kamen, um ihre Gespräche zu hören.

Wegen einer fragmentarischen Ausbildungspäter stieß der Schriftsteller auf viele Schwierigkeiten. Mit der Zeit gelang es ihm jedoch, richtig zu schreiben, seinen Horizont wesentlich zu erweitern und sogar Italienisch zu beherrschen.

Die ersten Proben des Stiftes

Eine neue Phase begann im Leben des zukünftigen Fabulisten mitIn dem Moment, als die Familie nach St. Petersburg zog. Biographie Krylova IA in dieser Zeit ist besonders interessant, weil es zu dieser Zeit seine ersten Schritte auf dem literarischen Weg war. In der nördlichen Hauptstadt ging die Mutter des Fabulisten an die Lösung des Rentenproblems, doch ihre Bemühungen waren nicht von Erfolg gekrönt.

Biographie des Flügels und a
Krylov selbst, ohne Zeit umsonst zu verlieren,ist eingerichtet, um im Büro des Finanzministeriums zu arbeiten. Aber offizielle Angelegenheiten machen ihm nicht zu viele Sorgen. Fast seine ganze Freizeit verbringt er mit literarischen Beschäftigungen und Theaterbesuchen. Er beginnt, mit talentierten, bekannten Schauspielern und dem Theaterregisseur P. A. Soymonov in Verbindung zu treten.

Auch nach dem Tod der Mutter bleiben Ivans Leidenschaften dieselben. Obwohl der zukünftige Fabulist jetzt schwieriger ist: Er muss auf seinen jüngeren Bruder achten, der in seiner Obhut blieb.

Biografie Krylova IA in den 80-er Jahren. ist eine ständige Zusammenarbeit mit der Theaterwelt. In dieser Zeit fällt ihm ein Libretto für die Opern "Kofejnitsa", "Verrückte Familie", "Kleopatra" und eine Komödie mit dem Titel "Schriftsteller im Flur" aus der Hand. Natürlich brachten sie keinen Ruhm oder riesige Gebühren. Aber sie erlaubten Krylow, sich dem Kreis der Kommunikation zwischen den Petersburger Schriftstellern anzuschließen.

Ein junger Mann nimmt sich unter seinen Schutzein populärer Dramatiker Knyazhin und versucht, Krylov erfolgreicher zu helfen, ihre Arbeiten zu fördern. Doch Ivan Andrejewitsch selbst verweigert nicht nur diese Hilfe, sondern auch jede Beziehung zu Knjaschin, wonach er die Komödie "Pranksters" schreibt, in der er sich über den Dramatiker selbst und seine Frau lustig macht. Es ist überhaupt nicht seltsam, dass die Komödie selbst für die Inszenierung verboten wurde, und der Autor verwässerte Beziehungen mit Schriftstellern und der Theaterdirektion, dank denen die Zusammensetzungen auf der Bühne inszeniert wurden.

Am Ende des Jahrzehnts drückte Krylov einen Wunsch ausversuchen Sie sich in Journalismus. In der Zeitschrift "Morning hours" 1788 werden seine Lieder veröffentlicht, bleiben aber auch unbemerkt. Danach entschließt sich Ivan Andrejewitsch, seine Zeitschrift "The Post of Spirits" zu veröffentlichen, die 1789 acht Monate lang fortgesetzt wird. Die "Spirit Mail" ist eine Korrespondenz zwischen Märchenfiguren - den Zwergen und dem Zauberer. Darin präsentiert der Autor eine Karikaturdarstellung der Gesellschaft jener Zeit. Bald jedoch schließt das Magazin die Zensur und erklärt dies dadurch, dass die Publikation nur 80 Abonnenten hatte.

Seit 1790 Krylov tritt zurück, wonach er sich ganz der literarischen Tätigkeit widmet. Zu dieser Zeit ist die Biografie von Krylov IA eng mit den Lebenswegen der Freunde des Autors - A. Klushin, P. Plavilschikov und I. Dmitriev - verknüpft. Ivan Andrejewitsch betreibt die Druckerei und beginnt mit seinen Freunden, die Zeitschrift "Spectator" (später - "St. Petersburg Mercury") zu veröffentlichen. Im Jahr 1793 wurde die Zeitschrift endgültig geschlossen, und Krylow verließ die Hauptstadt für mehrere Jahre.

Im Dienst von Fürst Golizyn

Bis 1797 Krylow lebt in Moskau und beginnt dann, durch das Land zu reisen, in den Häusern und Besitztümern seiner Freunde anzuhalten. Der Fabulist war ständig auf der Suche nach Einkommensquellen, und für einige Zeit fand er, was er in Kartenspielen wollte. Übrigens war Krylov als ein sehr glücklicher Spieler bekannt, der kurz davor stand, zu betrügen.

Prinz Sergei Fedorovich Golitsyn, getroffen mitIvan Andrejewitsch schlug vor, dass er sein Heimlehrer und persönlicher Sekretär werden sollte. Krylov lebt auf dem Territorium der Kiewer Provinz im Nachlass des Fürsten und beschäftigt sich mit den Söhnen eines Aristokraten in Literatur und Sprachen. Sofort schreibt er Theaterstücke für die Inszenierung im Heimkino und erschafft auch die Fähigkeit, verschiedene Musikinstrumente zu spielen.

Im Jahr 1801 Alexander I. bestieg den Thron, der großes Vertrauen in Golitsyn hatte und ihn zum Generalgouverneur von Livland ernannte. Krylow wiederum wird zum Herrscher der Kanzlei ernannt. Bis 1803 arbeitete der Fabulist in Riga und zog dann zu seinem Bruder in Serpuchow.

Kreativer Ruhm

Kreativität und Biographie des Flügels

Kreativität und Biographie von Krylow werden besondersinteressant, seit dieser Zeit. Immerhin erobert Krylovs Stück ("Pie") in dieser Zeit zum ersten Mal die Herzen der Zuschauer und bringt dem Autor einen lang ersehnten Erfolg. Er beschließt, seine literarische Karriere fortzusetzen und kehrt nach St. Petersburg zurück.

Im Jahre 1805 demonstriert Ivan Andrejewitsch I. Dmitriev, ein talentierter Dichter, seine ersten Übersetzungen von Fabeln. Es wird deutlich, dass der Schriftsteller seine wahre Berufung gefunden hat. Aber Krylow veröffentlicht nur drei Fabeln und kehrt wieder zum Drama zurück. Die nächsten Jahre waren in dieser Hinsicht besonders fruchtbar. Krylova ist bekannt und beliebt bei Kennern der Theaterkunst, und das Stück "Modegeschäft" wurde sogar bei Gericht gezeigt.

Krylov selbst bewegt sich jedoch zunehmend vom Theater wegund ist daran interessiert, seine eigenen Fabeln zu übersetzen und zu komponieren. Im Jahr 1809 erschien seine erste Kollektion in den Regalen. Allmählich wächst die Zahl der Werke, neue Sammlungen werden herausgegeben, und 1830 sind bereits 8 Bände von Krylows Fabeln getippt worden.

Im Jahr 1811 Ivan Andreevich wurde Mitglied der Russischen Akademie, und erhielt zwölf Jahre später von ihr eine Goldmedaille für Leistungen in der Literatur. Im Jahr 1841 wurde Krylow Akademiemitglied der Abteilung für russische Sprache und Literatur ernannt. Seit 1812 ist der Schriftsteller als Bibliothekar in der kaiserlichen öffentlichen Bibliothek tätig. Auch erhält Krylow eine Rente für seine Verdienste in der russischen Literatur, und nach der achtbändigen Ausgabe erhöht Nicholas I seine Rente zweimal und ernennt einen Schriftsteller als Staatsrat.

Im Winter 1838 St. Petersburg mit Respekt und Feierlichkeit unterstützte die Feier des 50-jährigen kreativen Jubiläums des Künstlers. Zu dieser Zeit war Krylov bereits den Klassikern der russischen Literatur - Puschkin, Derzhavin, Gribojedow - gleichgestellt. Die neuesten Fabeln von Ivan Andreevich wurden in mehr als 50 Sprachen übersetzt.

Die letzten Jahre

Im Jahr 1841 Krylov zieht sich zurück und setzt sich auf Vasilievsky Island nieder, um in seinem eigenen Vergnügen in Frieden zu leben. Der Schriftsteller war immer bestrebt, zu essen und auf der Couch zu liegen, weshalb einige ihn als Vielfraß und faul bezeichneten.

Bis zu den letzten Tagen arbeitete Krylow an einer neuen Sammlung von Werken. Er starb am 9. (21) November 1844 in St. Petersburg an einer beidseitigen Lungenentzündung.

Neugierige Fakten über den Schriftsteller

interessante Fakten aus der Biografie des Flügels
Es gibt interessante Fakten aus der Biographie von Krylow,das ist erwähnenswert in diesem Artikel. Zum Beispiel, fast nie Fabulist war nicht schüchtern und verpasste nicht die Gelegenheit, einen Trick auf die Mängel anderer zu spielen.

Eines Tages ging er den Fontanka-Damm entlang. Als die ruhenden Schüler die massive Gestalt eines unbekannten alten Mannes sahen, begannen sie zu lachen, sie sagten: "Die Wolke kommt." Vorbei an ihnen antwortete Krylov ruhig: "... und die Frösche zavkakali."

Ein weiterer interessanter Vorfall ereignete sich mit IvanAndreevich im Theater. Sein Nachbar war sehr laut, seine Füße im Takt der Musik geprägt, auch entlang sang. Laut genug Krylov sagte: „Disgraceful“ Nachbar der Schreiber fragte beleidigt, wenn sie zu ihm gehört, auf den Flügeln ironisch gesagt, dass sagte, dass „die Bühne zu beherrschen, die mich zu dir vom Hören verhindert, dass [der Nachbar].“

Der Fall, der danach aufgetreten istTod des Autors. Krylow zählend, trug Graf Orlow, der die zweite Person nach dem Kaiser war, persönlich den Sarg des Fabulisten mit gewöhnlichen Studenten bis zum Begräbniswagen.