Husten beim Hund, Ursachen und Behandlung

Gesundheit

Husten bei einem Hund ist durchaus üblich, undDies kann durch Atemprobleme und verschiedene Herzveränderungen verursacht werden. Die Ursache des Hustens kann Lungenentzündung, Bronchitis, Bronchitis sein, die akut und chronisch sein kann.


Wenn ein Hund Laryngo-Faengitis entwickelt undLaryngitis, die in der Regel von einem Husten begleitet wird, und während der Hund seinen Appetit verliert, wird träge und ihre Stimme beginnt zu verlieren, Lymphknoten erhöhen. Die Ursache dafür kann eine Adenovirusinfektion sein.


Die Ursache des Hustens kann ein mechanisches Zusammendrücken des Rachens mit einem Halsband oder ein langes Gebell sein. Auch nach der Einnahme von kaltem Wasser und Nahrung entwickelt sich eine Entzündung.
Für den Fall, dass die AtemwegeKurzatmigkeit, trockener, paroxysmaler Husten, die Ursache kann im Eindringen von Bakterien liegen. Es gibt auch ein "Volierenhustensyndrom", wenn die Viren in die Atemwege des Hundes gelangen. Darüber hinaus kann sich ein Husten bei einem Hund entwickeln, indem der Körper Parasiten ausgesetzt wird, was zur Entwicklung von Tracheobronchitis oder infektiöser Tracheitis führt.
Tracheitis bei einem Hund kommt von den Auswirkungen auf seinen Körper von Pilzen und Mycoplasmen, Acholeplasmen und Ureaplasma.


Zusätzlich zu den Infektionskrankheiten, die verursachenHusten bei Hunden kann die Ursache nicht-infektiös sein, die durch Polypen, Abszesse, verschiedene Tumoren oder Fremdkörper verursacht werden. Auch kann der Hund extratracheale Kompression haben, die durch Dilatation der Speiseröhre verursacht wird. Husten kann ein Symptom für erhöhte Drüsen der inneren Sekretion, Entzündung der Schilddrüse sein.


Husten im Hund kommt manchmal mit einem angeborenen vorDie Luftröhre ändert sich, wenn sich die Luftröhrenhypoplasie zu entwickeln beginnt. Dies ist in solchen Hunderassen wie Boston Terrier oder Englisch Bulldogs inhärent. Darüber hinaus kann Husten bei einem Hund mit Erkrankungen der unteren Atemwege entwickeln, kann es akute Bronchitis, die in eine Lungenentzündung gehen kann. In diesem Fall ist das Symptom ein feuchter Husten. Bei der akuten Bronchitis wird der Husten paroxysmal, aber zu dieser Zeit ist der Hund beweglich, und diese Krankheit wird nicht darauf widergespiegelt. In diesem Fall tritt Husten mit starken Atemzügen frischer Luft oder dem Schlucken von Speichel auf, der sich während der Entwicklung von Bronchitis ansammelt.


Husten bei Hunden kann allergisch seinBronchitis oder mit Lungentumoren. In diesem Fall beginnt sich bei Hunden ein Herzhusten zu entwickeln, der bei Herzinsuffizienz aufgrund einer deutlichen Kreislaufverletzung im kleinen Kreis und Lungenödem auftritt.


Um die Entzündung beim Hund zu reduzieren,Es ist notwendig, ihr Vitamine A, C, E zu geben, um das Immunsystem zu stärken, was dem Hund ermöglicht, sich schneller zu erholen. Ist beim Hund ein Husten aufgetreten? Die Behandlung sollte einen Tierarzt ernennen, und bevor Sie ihn anrufen, können Sie Volksmedizin verwenden. Wenn Sie husten, können Sie dem Hund etwas Honig mit einer Zitrone geben und die Wurzel der Königskerze brauen, diese Brühe wird die Schwellung des Hundes schnell entfernen. Diese Brühe sollte abgekühlt und mit einer Spritze in den Mund eines Hundes gegossen werden. Ein ausgezeichnetes Mittel gegen Husten ist eine Mispel der Japaner, dies ist eine chinesische Droge, die auf dieser Heilpflanze basiert. Es beseitigt perfekt Irritationen im Hals. Ein Hund kann dieser Droge ein Achtel eines Teelöffels pro 10 kg Hundegewicht geben. Für den Fall, dass der Hund 20 kg wiegt, können Sie einen halben Teelöffel geben.


Husten bei Hunden kann mit echinocery behandelt werden,Diese Heilpflanze beseitigt nicht nur Hustensymptome, sondern ermöglicht auch die Linderung von Herzinsuffizienz, die häufig bei verschiedenen Entzündungen der oberen und unteren Atemwege auftritt. Wenn der Hund aufgrund von Viren und verschiedenen Infektionen einen Husten entwickelt, ist es möglich, Hydrastis zu verabreichen, das eine antibakterielle und antivirale Wirkung hat. Dieses Medikament gibt 6-7 Tropfen pro 10 kg Gewicht, und da dieses Medikament bitter ist, muss der Hund es mit Nahrung gegeben werden.


Daraus kann gefolgert werden, dass, wenn ein Hund entzündliche Krankheiten entwickelt, die einen Husten verursachen, er von einem Tierarzt untersucht werden sollte und Maßnahmen ergriffen werden sollten, um ihn zu behandeln.