Erbrechen im Hund - Gründe, Ratschläge und Empfehlungen.

Gesundheit

Tierärzte behaupten, dass sich das Erbrechen beim Hund nicht auswirktgilt als Krankheit - sie kann auch durch Überernährung entstehen. Die Hauptaufgabe des Besitzers eines Hundes besteht darin, seinem Haustier vor der Ankunft eines qualifizierten Spezialisten eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Erste Hilfe zu geben.

Aus medizinischer Sicht, Erbrechen bei einem HundEs wird als ein Schutzmechanismus betrachtet, durch den der Magen eines Tieres von überschüssiger Nahrung oder von dem Eindringen toxischer Substanzen in den Körper befreit wird. Aber wenn Ihr Hund konstant und lang genug Erbrechen hat und Blut zugeteilt wird, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren. Es gibt drei Haupttypen eines solchen Phänomens wie Erbrechen bei einem Hund. Erstens ist dies ein echtes Erbrechen. Die Hauptgefahr dieses Typs besteht darin, dass der Körper des Hundes dehydriert ist, was wiederum Schwäche und Ohnmacht des Haustieres verursacht. Ein Hund, der Tränen reißt, wird nicht empfohlen, viel kaltes Wasser zu geben - dies kann zu einer Dauer des Erbrechens führen, aber es kann auch nicht auf das Trinken beschränkt werden. Eine andere Art von Erbrechen ist Aufstoßen. Dies ist eine passive Handlung, die mit der Tatsache zusammenhängt, dass der Organismus des Tieres die Nahrung, die kürzlich gegessen wurde, einfach loswird. Der Hund kann das frisch gegessene Essen braten und nach einiger Zeit wieder essen. Erbrechen in den Hund nach dem Essen häufiger in der Hitze.

Dieses Verhalten von Hunden gilt als normal, wennDas Tier, wenn es mit anderen Tieren konkurriert, schluckt das Essen, vergessend, dass es notwendig ist, es zu kauen. Auch das kann daran liegen, dass sehr fürsorgliche Besitzer den Hund füttern, wenn er noch nicht hungrig ist. Wenn Ihr Hund einen guten Appetit hat, kann Erbrechen durch Überernährung verursacht werden. Es ist auch normal, dass die Hündin manchmal Nahrung spuckt, um die Welpen zu füttern, nachdem sie aufhören, ihre Milch zu saugen. Wenn Ihr Hund ständig erbrechen muss, kann dieses Phänomen mit einer Blockierung der Speiseröhre verbunden sein. In diesem Fall benötigen Sie die Hilfe eines qualifizierten Tierarztes. Die letzte Art von Erbrechen ist der Drang zu erbrechen. Es kann als Folge von Husten oder Krampf auftreten. Diese Art von Erbrechen kann direkt mit der Tatsache zusammenhängen, dass es für den Hund schwierig ist, das gesamte Futter aufzunehmen, und es rülpst es. Dieses Phänomen kann mit Problemen im Mund oder Rachen in Verbindung gebracht werden. Wenn Ihr Haustier jedoch sehr häufig auf Erbrechen drängt, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden.

Sehr oft, wenn die Besitzer ihren Hund sehenTränen, fangen sie an, sie zu schelten. Dies ist strengstens verboten. Erstens kann es das Erbrechen spezifisch verzögern. Zweitens, wie wir bereits wissen, Giftstoffe verlassen auch die Erbrochenen Sekrete, weshalb, auf jeden Fall, das Haustier nicht stoppen. Wenn Ihr Hund eine Schnauze oder einen sehr engen Kragen trägt, entfernen Sie diese sofort bei den ersten Anzeichen von Erbrechen. Andernfalls kann der Hund Erbrechen ersticken.

Erbrechen bei Hunden - Behandlung und Prävention

Um negative Konsequenzen zu vermeiden, müssen Siegeben dem Hund Wasser in kleinen Portionen alle 30 Minuten. Um Erbrechen in Ihrem Haustier zu verhindern, Sie brauchen Zeit, alle notwendigen Impfungen zu tun, sie sind in der Lage, ihn aus einer Vielzahl von Infektionen zu schützen, die oft begleitet von Erbrechen. Außerdem müssen Sie den Hund nur Qualitätsprodukte und Lebensmittel ernähren. Bevor die Produkte in den Geschäften der Auswahl sollten Sie mit einem Tierarzt konsultieren, nicht nur mit dem Verkäufer. Erbrechen bei Hunden - ist ein Symptom, das ist nicht zu empfehlen, zu ignorieren. Denken Sie daran, Ihr Hund kann sich nicht sagen, über den schlechten Zustand der Gesundheit, weshalb die Gesundheit Ihres Tieres in den Händen seines Besitzers ist.