Transplantation von Organen und Geweben. Organtransplantation in Russland

Gesundheit

Das Problem des Organmangels für die Transplantationist essentiell für die gesamte Menschheit. Ungefähr 18 Menschen sterben täglich wegen des Mangels an Organspendern und Weichteilen, ohne abzuwarten, bis sie an der Reihe sind. Organtransplantationen in der modernen Welt werden meistens von Verstorbenen gemacht, die während ihrer Lebenszeit relevante Dokumente über ihre Zustimmung unterzeichnet haben, nach dem Tod zu spenden.

Was ist Transplantation?

Organtransplantation

Organtransplantation ist eine AusnahmeOrgane oder Weichteile des Spenders und übertragen sie an den Empfänger. Die Hauptrichtung der Transplantation ist die Transplantation von lebenswichtigen Organen - das heißt, die Behörden, ohne die Existenz unmöglich ist. Diese Organe sind das Herz, Nieren und Lungen. Während andere Organe wie die Bauchspeicheldrüse, können Ersatztherapie ersetzen. Ab heute, die das Leben große Erwartungen für eine Verlängerung einer Person gibt Organtransplantation. Transplantation wurde erfolgreich praktiziert. Diese Änderung von Herz, Niere, Leber, Schilddrüse, Hornhaut, Milz, Lunge, Blutgefäße, Haut, Knorpel und Knochen einen Rahmen mit Blick auf das neue Gewebe in der Zukunft gebildet zu schaffen. Zum ersten Mal im Jahr 1954 wurde eine Nierentransplantation zu beseitigen akutes Nierenversagen Patient durchgeführt wird, haben die Geber eineiigen Zwillinge. Organtransplantation in Russland wurde zum ersten Mal 1965 von Akademiker Petrovsky BV durchgeführt.

Was sind die Arten der Transplantation?

Institut für Transplantologie

Es gibt eine große Anzahl vonunheilbar kranken Menschen in Not der Transplantation innerer Organe und Weichgewebe sowie traditionelle Methoden der Behandlung von Leber, Niere, Lunge, Herz, geben nur eine vorübergehende Linderung, aber nicht grundsätzlich der Zustand des Patienten verändern. Organtransplantation existiert in vier Arten. Die erste von ihnen - Allotransplantation - erfolgt in dem Fall, wenn der Spender und Empfänger derselben Spezies angehören, und der zweite Typ ist Xenotransplantation - beiden Themen gehören zu verschiedenen Arten. In dem Fall, dass die Transplantation von Geweben oder Organen von eineiigen Zwillingen oder Tieren erhöht als Ergebnis consanguineous Paarung erzeugen, wird die Operation genannt izotransplantatsiey. In den ersten beiden Fällen kann der Empfänger Gewebeabstoßung auftreten, die durch die Immunabwehr des Organismus auf die fremden Zellen verursacht wird. Und in verwandten Individuen werden Gewebe normalerweise besser. Der vierte Typ umfasst Autotransplantation - Gewebe und Organe innerhalb eines Körpers Umpflanzen.

Hinweise

Organtransplantation

Wie die Praxis zeigt, ist der Erfolg derOperationen sind vor allem auf rechtzeitige Diagnose und genaue Bestimmung des Vorhandenseins von Kontraindikationen sowie den Zeitpunkt der Organtransplantation zurückzuführen. Die Transplantation sollte unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten sowohl vor als auch nach der Operation vorhergesagt werden. Die Hauptindikation für die Operation ist das Vorhandensein von unheilbaren Defekten, Krankheiten und Pathologien, die nicht mit therapeutischen und chirurgischen Methoden behandelt werden können, sowie lebensbedrohlichen Patienten. Bei der Durchführung der Transplantation bei Kindern ist die Bestimmung des optimalen Operationszeitpunktes der wichtigste Aspekt. Wie die Fachleute einer solchen Einrichtung wie dem Institut für Transplantologie bezeugen, sollte der Aufschub einer Operation nicht unangemessen lange dauern, da eine Verzögerung in der Entwicklung eines jungen Organismus irreversibel werden kann. Die Transplantation ist im Falle einer positiven Lebensvorhersage nach der Operation angezeigt, abhängig von der Form der Pathologie.

Transplantation von Organen und Geweben

Organ- und Gewebetransplantation

In der Transplantologie am weitesten verbreitetAutotransplantation erhalten, da sie Gewebeunverträglichkeit und -abstoßung ausschließt. Meistens werden Haut-, Fett- und Muskelgewebe, Knorpel, Knochenfragmente, Nerven, Perikard transplantiert. Die Transplantation von Venen und Gefäßen ist weit verbreitet. Dies wurde durch die Entwicklung moderner Mikrochirurgie und Geräte für diese Zwecke möglich. Eine wichtige Errungenschaft der Transplantologie ist die Transplantation der Finger vom Fuß zur Hand. Die Autotransplantation umfasst auch die Transfusion von eigenem Blut mit hohem Blutverlust während chirurgischer Eingriffe. Wenn Allotransplantation am häufigsten Knochenmark, Gefäße, Knochengewebe transplantiert wird. Diese Gruppe umfasst Bluttransfusionen von Verwandten. Die Transplantation des Gehirns wird selten durchgeführt, da diese Operation große Schwierigkeiten bereitet, jedoch wird bei Tieren die Transplantation einzelner Segmente erfolgreich praktiziert. Pankreastransplantation kann die Entwicklung einer so schweren Krankheit wie Diabetes stoppen. In den letzten Jahren waren 7-8 von 10 durchgeführten Operationen erfolgreich. In diesem Fall wird nicht das gesamte Organ transplantiert, sondern nur ein Teil davon sind die Inselzellen, die Insulin produzieren.

Gesetz über Organtransplantation in der Russischen Föderation

Auf dem Territorium unseres Landes, der IndustrieDie Transplantologie wird durch das Gesetz der Russischen Föderation vom 22.12.92 "Über die Transplantation von Organen und (oder) Geweben einer Person" geregelt. In Russland am häufigsten Nierentransplantation, seltener das Herz, Leber. Das Gesetz zur Organtransplantation betrachtet diesen Aspekt als einen Weg, das Leben und die Gesundheit eines Bürgers zu schützen. Gleichzeitig betrachtet die Gesetzgebung die Erhaltung des Lebens des Spenders in Bezug auf die Gesundheit des Empfängers als Priorität. Nach dem Bundesgesetz über Organtransplantation können die Objekte Knochenmark, Herz, Lunge, Niere, Leber und andere innere Organe und Gewebe sein. Die Organentnahme kann sowohl bei einer lebenden Person als auch bei einer verstorbenen Person durchgeführt werden. Organtransplantationen werden nur mit schriftlicher Zustimmung des Empfängers durchgeführt. Spender können nur fähige Personen sein, die sich einer ärztlichen Untersuchung unterzogen haben. Die Organtransplantation in Russland ist kostenlos, da der Verkauf von Organen gesetzlich verboten ist.

Spender für die Transplantation

 Gesetz über Organtransplantation

Laut dem Institut für Transplantologie, jedereine Person kann Spender für Organtransplantation werden. Für Personen unter 18 Jahren ist die Zustimmung der Eltern zur Operation erforderlich. Bei der Unterzeichnung der Zustimmung zur Organspende nach dem Tod erfolgt eine Diagnose und ärztliche Untersuchung, anhand derer festgestellt werden kann, welche Organe transplantiert werden können. Die Träger von HIV, Diabetes mellitus, Krebs, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen und anderen schwerwiegenden Krankheiten sind von der Liste der Spender für die Transplantation von Organen und Geweben ausgeschlossen. Die verwandte Transplantation wird normalerweise für paarige Organe durchgeführt - Nieren, Lungen, sowie ungepaarte Organe - Leber, Darm, Bauchspeicheldrüse.

Kontraindikationen für die Transplantation

Organtransplantation hat eine Reihe vonKontraindikationen aufgrund von Krankheiten, die sich infolge der Operation verschlechtern können und eine Gefahr für das Leben des Patienten einschließlich des Todes darstellen. Alle Kontraindikationen sind in zwei Gruppen unterteilt: absolute und relative. Das Absolute sind:

  • Infektionskrankheiten in anderen Organen gleichwertig mit denen, die planen, zu ersetzen, einschließlich der Anwesenheit von Tuberkulose, AIDS;
  • Verletzung der Funktion lebenswichtiger Organe, Schädigung des Zentralnervensystems;
  • Krebstumoren;
  • das Vorhandensein von Missbildungen und Geburtsfehlern, unvereinbar mit dem Leben.

In der Vorbereitungsphase für die Operation werden jedoch aufgrund der Behandlung und Beseitigung der Symptome viele absolute Kontraindikationen relativ.

Nierentransplantation

Besondere Bedeutung in der Medizin istNierentransplantation. Da es sich um ein gepaartes Organ handelt, gibt es keine Störungen im Funktionieren des Organismus, die sein Leben gefährden, wenn es vom Spender entfernt wird. Aufgrund der Besonderheiten der Blutversorgung ist die transplantierte Niere bei Empfängern gut etabliert. Zum ersten Mal wurden Experimente an Nierentransplantationen in Tieren im Jahr 1902 von Forscher E. Ulman durchgeführt. Bei der Transplantation lebte der Empfänger, auch wenn keine unterstützenden Verfahren zur Verhinderung der Abstoßung des außerirdischen Organs vorhanden waren, etwas länger als sechs Monate. Anfänglich wurde die Niere in den Oberschenkel transplantiert, aber später mit der Entwicklung der Operation begannen Operationen bei der Transplantation in den Beckenbereich, diese Technik wurde bis heute praktiziert. Die erste Nierentransplantation wurde 1954 zwischen eineiigen Zwillingen durchgeführt. Dann, im Jahre 1959, wurde ein Nierentransplantationsexperiment für Kaninchen und Zwillinge durchgeführt, und eine Technik wurde verwendet, um der Transplantatabstoßung entgegenzuwirken, und sie hat sich in der Praxis als wirksam erwiesen. Neue Wirkstoffe wurden entdeckt, die die natürlichen Mechanismen des Körpers blockieren können, einschließlich der Entdeckung von Azathioprin, das die Immunabwehr des Körpers unterdrückt. Seit dieser Zeit sind Immunsuppressiva in der Transplantologie weit verbreitet.

Erhaltung von Organen

Organtransplantation

Jedes lebenswichtige Organ, das beabsichtigt istfür die Transplantation, ohne Blutversorgung und Sauerstoff unterliegt irreversiblen Veränderungen, nach denen es als ungeeignet für die Transplantation angesehen wird. Für alle Organe wird dieser Zeitraum auf verschiedene Arten berechnet - für die Herzzeit wird in Minuten gemessen, für die Niere - mehrere Stunden. Die Hauptaufgabe der Transplantation ist daher die Erhaltung der Organe und die Erhaltung ihrer Arbeitsfähigkeit bis zur Transplantation in einen anderen Organismus. Um dieses Problem zu lösen, wird Canning verwendet, das darin besteht, den Körper mit Sauerstoff zu versorgen und zu kühlen. Die Niere kann auf diese Weise mehrere Tage aufbewahrt werden. Die Erhaltung des Organs erlaubt es, die Zeit für das Studium und die Auswahl der Empfänger zu erhöhen.

Jedes Organ nach dem Erhalt ist obligatorischZur Konservierung werden sie in einen Behälter mit sterilem Eis gegeben und anschließend mit einer speziellen Lösung bei einer Temperatur von plus 40 Grad Celsius konserviert. Meistens wird für diese Zwecke eine Lösung namens Custodiol verwendet. Die Perfusion gilt als vollständig, wenn aus den Mündungen der Transplantatvenen eine reine Konservierungslösung ohne Blutunreinheiten erscheint. Danach wird das Organ in eine Konservierungslösung gegeben, wo es bis zur Operation verbleibt.

Transplantatabstoßung

Organtransplantation in Russland

Wenn die Transplantation in den Körper des Empfängers transplantiert wirder wird zum Gegenstand der immunologischen Reaktion des Organismus. Als Folge der protektiven Reaktion des Immunsystems des Empfängers finden auf zellulärer Ebene eine Reihe von Prozessen statt, die zur Abstoßung des transplantierten Organs führen. Diese Prozesse werden durch die Entwicklung von spenderspezifischen Antikörpern sowie Antigenen des Immunsystems des Empfängers erklärt. Es gibt zwei Arten von Abstoßungen - humorale und superschnelle. Bei akuten Formen entwickeln sich beide Abwehrmechanismen.

Rehabilitation und immunsuppressive Behandlung

Um diesen Nebeneffekt zu verhindernAbhängig von der Art der durchgeführten Operation, der Blutgruppe, dem Grad der Kompatibilität von Spender und Empfänger und dem Zustand des Patienten verschreiben sie eine immunsuppressive Behandlung. Die geringste Abstoßung wird bei der verwandten Transplantation von Organen und Geweben beobachtet, da in diesem Fall in der Regel 3-4 Antigene von 6 übereinstimmen. Daher ist eine niedrigere Dosis von Immunsuppressiva erforderlich. Die beste Überlebensrate wird durch Lebertransplantation gezeigt. Die Praxis zeigt, dass das Organ bei 70% der Patienten mehr als zehn Jahre nach der Operation überleben kann. Bei langfristiger Interaktion zwischen dem Empfänger und dem Transplantat tritt ein Mikrochimerismus auf, der es ermöglicht, die Dosis der Immunsuppressiva schrittweise bis zur vollständigen Abstoßung mit der Zeit zu verringern.